Meldorf als essbare Stadt- die Grundschule Meldorf erntet und mostet Früchte

Übergabe Gutschein für Apfelpresse mit Christiane Meyer, HWS -Lehrerin an der Grundschule Meldorf und Ingrid Hemke, Vors. Agenda 21 f. Meldorf e.V.

Im Unterricht wurde Most aus eigenhändig geernteten Äpfeln gepresst. „Der Grundschule ist es ein besonderes Anliegen, Kinder an gesundes, frisches Obst heranzuführen“, so Christiane Meyer, Lehrerin für den Heimat-Welt-Sach-Unterricht (HWS) an der Meldorfer Grundschule.
Um das Mosten zu erleichtern, spendet der Verein Agenda 21 für Meldorf e.V.  260,- € für eine elektrische Apfelpresse. Auch der Förderverein der Grundschule steht hinter dem Projekt und ist bereit, ggf. einen Fehlbetrag für die Apfelpresse auszugleichen.
Für weitere Projekte kann das Obst u.a. auf städtischen Flächen geerntet werden. Das Projekt „Essbare Stadt“ passt wunderbar zum Profil der Stadt Meldorf. Bereits seit einigen Jahren pflanzt der Bauhof Apfel-, Birnen-, Nussbäume, Himbeer- und Johannisbeersträucher auf öffentlichen Flächen, die in einem Stadtplan gekennzeichnet sind.  Agenda 21 für Meldorf e.V. hat mit Unterstützung interessierter Bürger und Bürgerinnen bei Aktionen zum Thema „Essbare Stadt“ weitere Sträucher wie Brombeeren und Fliederbeeren ergänzt. Der Plan mit den gekennzeichneten Bäumen und Sträuchern ist zu finden auf der Webseite der Stadt Meldorf und bei Agenda 21 f. Meldorf e. V.
Nur wenige wissen, dass das dort wachsende Obst allen Bürgern und Bürgerinnen der Stadt für den privaten Verbrauch zur Verfügung steht. „Durch die Verwendung von hiesigem Obst werden lange Transportwege vermieden. Wir freuen uns auf die Neue Ernte in 2018“,  bringt Ingrid Hemke, Vorsitzende von Agenda 21, den ökologischen Vorteil auf den Punkt.

FAIREWOCHE 15. bis 29. September 2017 „Fairer Handel schafft Perspektiven“

so lautet das Motto der diesjährigen Fairen Wochen.

Die Faire Woche ist ein bundesweiter Aktionszeitraum rund um das Thema Fairer Handel. Auch in der Fairtrade Stadt Meldorf gibt es vielfältige Möglichkeiten sich über den Fairen Handel zu informieren oder fair gehandelte Produkte zu probieren, einzukaufen und zu genießen.

Flyer Faire Woche Meldorf 2017

  • Mittwoch, 27. Sept. 14.00 – 19.45 Uhr, Traumausstatter, Süderstr.9
    Solidarische Landwirtschaft – Fair Trade zu Hause
    Eine gemeinsame von Aktion Agenda 21, Gartenverein und das Wohnprojekt frische bauern.

Bei der Solidarischen Landwirtschaft beteiligt sich die Kundschaft der Bauern an Betrieb und Betriebswirtschaft in neuen Formen. Stephanie Wild vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft steht für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Stephanie Wild kommt vom Likedeeler Hof in Steenfeld.

Außerdem informiert der Gartenverein Meldorf von 1851 über freie Parzellen zum selber „gärtnern“ und  Agenda 21 f. Meldorf e.V. über  „Essbare Stadt – was ist das?“ Ein Stadtplan zeigt öffentliche Flächen mit „Essbarem“, z. B. Obstbäumen wie Äpfel und Pflaumen, die für den persönlichen Eigenverbrauch geerntet werden können.
Gerne wollen wir diese Flächen ergänzen mit Hinweisen – von Ihnen – mit weiterem „Essbarem“ an öffentlichen Flächen wie Haselnuss, Fliederbeeren, Brombeeren, Schlehen  u.a.
Auch Ihr Lieblingsrezept einer besonderen Marmelade, für einen einzigartigen Kuchen oder ein Chutney können Sie uns bei uns am Stand  abgeben oder uns zusenden: info@agenda21-meldorf.de
Diese außergewöhnlichen Rezepte werden Sie dann auf unserer Internetseite „Essbare-Stadt“  finden.

Die Ausstellung bei fairem Kaffee und fairer Schokolade ist von 14.00 – 19.45 Uhr geöffnet. Von da geht´s dann gleich um 20.00 Uhr ins

  • Kino Meldorf, Süderstr.14  zu  „Bauer unser“ – Ein Film von Robert Schabus: Billige Lebensmittel teuer erkauft (Eintritt 7,50 €)

Plakat „fair zuhause“

Nationalparkwoche und Hafenfest im Speicherkoog

…wir freuen uns auf Sie!

Flyer:

Am Samstag, 26. August wird das Hafenfest im Speicherkoog gefeiert. In und um die Seglerhallen laden diverse Aktivitäten zum Mitmachen ein (s. Programm). Agenda 21 für Meldorf e.V. informiert zum Thema

„Essbare Stadt – was ist das?“

Ein Stadtplan zeigt öffentliche Flächen mit „Essbarem“, z. B. Obstbäumen wie Äpfel und Pflaumen, die für den persönlichen Eigenverbrauch geerntet werden können.
Gerne wollen wir diese Flächen ergänzen mit Hinweisen – von Ihnen – mit weiterem „Essbarem“ an öffentlichen Flächen wie Haselnuss, Fliederbeeren, Brombeeren, Schlehen  u.a.
Auch Ihr Lieblingsrezept einer besonderen Marmelade, für einen einzigartigen Kuchen oder ein Chutney können Sie uns bei uns am Stand  abgeben oder uns zusenden: info@agenda21-meldorf.de.
Diese außergewöhnlichen Rezepte werden Sie dann auf der Internetseite „Essbare-Stadt“ von Agenda 21 finden.

Und auch der „Deichexpress“ fährt: eine weiße Bank in der Hafenchaussee und an der Badestelle Elpersbüttel signalisieren „Ich möchte mit“ – so motivieren Sie Autos anzuhalten und kommen ganz bequem per Anhalter zum Ziel!
Liebe AutofahrerInnen – nehmen auch Sie bitte Wartende mit!

Vielen Dank!